Schueler

Studienfahrt Süditalien

Unvergessliche Momente am Golf  von Neapel

Touristen, die nach Neapel kommen, haben Angst. Aber sie haben nicht Angst davor, ausgeraubt zu werden, sondern Angst, dort ihre Seele zu verlieren. Nur wer selbst dort vor Ort war, wird diese ebenso überraschende  wie feinsinnige Feststellung einer berühmten italienischen Schriftstellerin nachvollziehen und wohl auch bestätigen können.
Zu diesem Kreis gehören nun auch 31 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 2, die eine knappe Woche auf Studien- und Bildungsfahrt am Golf von Neapel unterwegs waren. Untergebracht im Hotel Klein-Wien in Piano di Sorrento mit herrlichem Balkonblick auf Capri, Ischia und Procida, auf die legendäre Amalifiküste, Pompeji und Neapel, auf den Vesuv, den Golf von Neapel und das Mittelmeer erlebten die Teilnehmer meist anstrengende, aber stets faszinierende und unvergessliche Momente.
Dafür sorgten neben dem schönen und warmen Wetter Ausflüge nach Capri, Pompeji und Neapel, Abstecher auf den Vesuv, nach Paestum oder zur absolut überdimensionierten Schlossanlage  von Caserta,  dem Versailles Süditaliens.
Das Ehepaar Laszlo und Ina Kiralykuti, die ihren 14 Meter langen Bus mutig, aber letzlich ganz souverän durch 24-Stunden-Rush-Hour und ein unvorstellbares Verkehrschaos steuerten, garantierten mit beeindruckenden Fahrkünsten eine erfolgreiche Durchführung des vorgesehenen Programms. Die betreuenden Lehrkräfte Tanja Röderer und Norbert Wickert konnten in der Nacht von Freitag auf Samstag  gegen 1. 30 Uhr nach fast 17 Stunden Busfahrt müde und erschöpfte, aber zufriedene und erleichterte Studienfahrer auf dem Vogesenparkplatz in die wohlverdienten Ferien verabschieden.

N. Wickert