Schueler

“Steppenwolf” Aufführung

„Der Steppenwolf“ am Oken-Gymnasium

„Hier riechts so gut.“ Mit diesen Worten begann vergangenen Freitag die Aufführung des Romans „Der Steppenwolf“ am Oken-Gymnasium. Harry Haller, hin- und hergerissen zwischen seiner steppenwölfischen und seiner bürgerlichen Seite, ist fasziniert vom Geruch des Bürgerlichen – und gleichzeitig davon abgestoßen.
Ein Roman auf der Bühne? Noch dazu einer, dessen reine Vorlesezeit über sieben Stunden beträgt? Gleich zu Beginn wurde den Schülerinnen und Schülern die Problematik dieses Unterfangens bewusst gemacht. Lediglich 10% des Gesamttextes waren infolgedessen am Freitag in knapp 90 Minuten auf der Bühne zu sehen. Die Bühne, das war für diese exklusive Vorstellung des „THEATERmobileSPIELE“ aus Karlsruhe, das bereits zum wiederholten Male am Oken-Gymnasium gastierte, der Musiksaal. Nur wenige Schritte davon entfernt: die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 2, die aus nächster Nähe mitverfolgen konnten, wie Harry Haller um seine Identität ringt. Es zeigte sich, dass die Textauswahl klug erfolgt und stimmig inszeniert war. Videoeinspielungen und ein minimalistisches, genial wandelbares Bühnenbild trugen ebenso zur gelungenen Darbietung bei wie Kostüme und Requisiten. Die Azalee durfte dabei genauso wenig fehlen wie das Rasiermesser, und der Wolfspelz war während des gesamten Stücks präsent: mal als Umhang oder als Unterlage, mal am Kleiderständer hängend – immer aber als Applikation am weißen Anzug des Bürgers Harry Haller. Dieser wurde, wie sämtliche Rollen, von dem Schauspieler Julian W. Koenig verkörpert, womit er die Interpretation stützte, alle Figuren seien letztlich Facetten von Hallers eigenem Ich. Dank Nickelbrille und Panamahut war sogar Hermann Hesse eine dieser Facetten – die Ähnlichkeit verblüffte. Überzeugend und faszinierend war vor allem die Umsetzung des Magischen Theaters: Raffiniert spiegelte sich darin nicht nur Harry Haller ins schier Unendliche, auch das Publikum erkannte sich darin wieder. Ein Umstand, der bei den Schülerinnen und Schülern auf Begeisterung stieß. In der sich anschließenden Diskussionsrunde nutzten sie die Gelegenheit, mit dem Team des Theaters über Interpretationsansätze und die Inszenierung ins Gespräch zu kommen. Ein nahezu magischer Theatervormittag!
Link: https://www.buehnenspiele.de/aktuelle-produktionen/hesse-steppenwolf/
Das Programm wurde als geschlossene Veranstaltung für die Kursstufe präsentiert.

I. Walter