Schueler

Jugendbegleiter-Projekte

Sichtlich beeindruckte Zuhörerschaft:

Jugendbegleiter stellten gelungene Projekte vor

Offenburg. Kompetent, engagiert und hilfsbereit – das Oken kann zweifelsohne stolz auf seine Jugendbegleiter sein. Dies bewiesen kürzlich einmal mehr einige Schüler aus der 9. Klasse, die in diesem Schuljahr in ihrer Funktion als Jugendbegleiter an der anspruchsvollen und zeitaufwändigen Ausbildung zum Schülermentor teilgenommen haben. Bei der Präsentation ihrer Projekte zeigten sich Katja Stange vom Regionalbüro Evangelische Schülerinnen und Schüler ebenso beeindruckt wie die anwesenden Schulleiter Stefan Joost, Schulsozialarbeiter Ralf Schäfer sowie Jugendbegleiter Norbert Wickert.
Souverän und mit Tiefgang informierten die 17 frisch gebackenen Schülermentoren per Power-Point über Vorbereitung und Umsetzung ihrer Projekte, aber auch über die dabei gemachten Erfahrungen. Alle Projekte, so war zu hören, darunter die Herstellung eines eigenen Films durch die Film-AG, das Bereitstellen und Betreiben  einer Tombola und einer Hüpfburg am Festtag Nordwest im Mai, eine mit kleinen Kindern einstudierte Turnvorführung für die Nikolausfeier oder auch Plätzchenbacken mit der Back-AG haben viel Spaß gemacht und waren rundum erfolgreich.

Katja Stange vom Kooperationspartner der Schule, zuständig für die gründliche Ausbildung der Jugendbegleiter, war es vorbehalten,  allen die erfolgreiche Teilnahme zu bestätigen und jedem Einzelnen unter dem Applaus der Anwesenden  das Junior-Schülermentoren-Zertifikat zu überreichen. Als neue Schülermentoren freuen sich : Svenja Bittiger, Alina Bohnert, Melissa Danner, Niklas Deck, Nicole Del,  Miriam Fischer, Felix Hilger, Cara Hoffmann, Levin Kaiser, Lara Karcher, Sascha Konrad, Florian Lott, Sina Lutz, Serhan Özdagoglu, Valentin Radke, Julia Rauch und Lena Schöneberger.

Am Ende wünschten sich alle, dass die nun ausgewiesenen Projekt-Experten ihre Angebote weiterführen und den grüngeschnäbelten Jugendbegleitern aus der Klasse 8 im neuen Schuljahr mit Rat und Tat zur Seite stehen, kurz gesagt, dass sie auch in Zukunft ihr Engagement und ihre Kreativität ins Schulleben einbringen.

N. Wickert
17_Jugendbegleiter_Schuelermentor