Schueler

Schulfest 2022

Wer vergangenen Dienstagnachmittag den Schulhof des Oken-Gymnasiums besuchte, erlebte ihn so gut gefüllt, lebendig und quirlig wie lange nicht mehr. Drei Jahre musste die Schulgemeinschaft coronabedingt auf ihr traditionelles Sommerfest verzichten – nun war es endlich wieder möglich, dass Schüler:innen, Lehrer:innen und Eltern gemeinsam feierten. Und das taten sie bei strahlendem Sonnenschein mit Begeisterung!

Mit großem Engagement hatten die Klassen verschiedenste Angebote vorbereitet. Für das leibliche Wohl war mit Salaten, Gegrilltem, herzhaftem oder süßem Gebäck, Obst, Popcorn, Eis und vielem mehr bestens gesorgt – hier war wirklich für jeden Geschmack etwas Leckeres dabei. Wer die Herausforderung suchte, konnte beispielsweise auf sportlichen Parcours, Bobbycar-Rennbahnen, beim Dosenwerfen, im „Menschenkicker“, beim Bogenschießen oder Kistenstapeln Ausdauer und Geschicklichkeit unter Beweis stellen und sich mit anderen messen. Wem es zu heiß war, der fand Abkühlung bei Wasserspielen, für die Kleinsten war in der Kinderbetreuung gesorgt. Und nebenbei hatte das Organisationsteam noch ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt: Tanz, Gesang, Theater, Robotik, Akrobatik – auch hier war für jeden Geschmack etwas dabei. Mit welcher Freude die Schülerinnen und Schüler ihr Können präsentierten, das war beeindruckend und führte eindringlich vor Augen, was in den letzten Jahren so sehr gefehlt hatte. Hoffen wir auf viele weitere Sommerfeste, die unbeschwerte und fröhliche Stunden für die gesamte Schulgemeinschaft bereithalten!

I. Walter

Fotos:

S. Grebenstein, H. Hoffmann, M. Schweickhardt, I. Walter

 

Letzter Schultag

Letzter Schultag am Oken

„Frieden“ lautete das Motto des diesjährigen Abschlussgottesdienstes, der den Auftakt zum letzten Schultag bildete. Schülerinnen und Schüler hatten ihn gemeinsam mit ihren Religionslehrkräften Jennifer Boldt und Jann Koller vorbereitet. In Text und Bild gingen sie der Frage nach, was Frieden für sie persönlich bedeutet. Gemeinsam mit den zahlreichen Gottesdienstbesucher:innen gestalteten sie ein starkes Symbol für den Wunsch nach Frieden: Aus bunten Fingerabdrücken entstand eine farbenfrohe Friedenstaube.

Auch in diesem Schuljahr konnten wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler für herausragende Leistungen sowie besonderes Engagement ausgezeichnet werden. Hierfür hatte sich die gesamte Schulgemeinschaft – zum ersten Mal wieder seit Ausbruch der Corona-Pandemie – unter strahlend blauem Himmel im Schulhof versammelt. In diesem Rahmen wurden auch die Lehrkräfte verabschiedet, die im nächsten Schuljahr nicht mehr am Oken unterrichten werden.

Zum letzten Mal trafen sich die Schülerinnen und Schüler dann in ihren Klassenzimmern, um ihre Zeugnisse entgegenzunehmen. Schöne Ferien!

I. Walter

 

Impressionen vom Abschlussgottesdienst

Die Preisträger:Innen der jeweiligen Klassen

 

Spezialpreise im Schuljahr 21/22

Kanufahrt der 8c

Erlebnispädagogischer Tage der Klasse 8c:

Riesengaudi auf, am und im Mühlbach!

Offenburg. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c waren kürzlich mit Kanus auf dem Offenburger Mühlbach unterwegs. Die gute Nachricht: Alle haben das Ziel erreicht. Der Wehrmutstropfen: Einigen, die den verantwortlichen Betreuern selbstbewusst versicherten, erfahrene Kanuten zu sein, blieb eine zwischenzeitliche Havarie nicht erspart. Trotzdem hat es allen viel Spaß gemacht und dürfte als Gemeinschaftserlebnis mit Nachhaltigkeitspotential noch lange in Erinnerung bleiben.

8. Klasse in Basel

Neugierige Lateiner aus der 8. Klasse unterwegs in Basel:

Buntes Basel – die Stadt der 300 Brunnen mit 1A-Trinkqualität

Basel. „Was kann es Schöneres geben, als eine Stadt mit ihren zahllosen Sehenswürdigkeiten zu erwandern? Und dies bei strahlendem Sonnenschein! Dazu noch mit den zwei stets gut gelaunten und humorvollen Lehrkräften Herr Hechinger und Herr Wickert.“ Natürlich nichts Schöneres, versteht sich! So etwa dürfte wohl das Resümee der Schülerinnen und Schüler aus der 8. Klasse des Oken-Gymnasiums ausgefallen sein, die kürzlich im Rahmen einer Exkursion mit dem 9-Euro-Ticket in die eidgenössische Metropole am Rheinknie gefahren sind.