Schueler

8c im Paul-Gerhardt-Haus

Soziales Lernen im Altersheim

Offenburg. Kürzlich waren gespannte 21 Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c zu Gast im Paul-Gerhardt-Haus in Offenburg. Von den Bewohnern und Mitarbeitern sehnsüchtig erwartet,  verbrachten die gut vorbereiteten Oken-Schüler einen unterhaltsamen und kurzweiligen Donnerstagnachmittag in den Aufenthaltsräumen der Diakonie-Einrichtung. Aufgeteilt in fünf Gruppen,  verbreiteten die Jugendlichen  mit zur Jahreszeit passenden Gedichten und Geschichten vorweihnachtliche Stimmung, lauschten aufmerksam den spannenden Lebensgeschichten der Bewohner und hatten jede Menge Spaß und Unterhaltung beim gemeinsamen Mensch-ärgere-Dich- nicht -Spielen, dem absoluten Klassiker unter den Spielangeboten, der offensichtlich bei Alt und Jung gleichermaßen und immer noch hoch im Kurs steht. Als kleine Aufmerksamkeit und Dankeschön für die Einladung zum Altennachmittag hatten die Schüler  – sehr zur Freude der  Gastgeber – hübsch verpackte Geschenk-Tütchen mit Weihnachtsplätzchen mitgebracht, die zuvor im Rahmen eines gemeinsamen Back-Nachmittages in der Astrid-Lindgren-Lehrküche hergestellt worden waren. Nach Ende der gelungenen Veranstaltung  machte sich SL-Lehrer Norbert Wickert mit sichtlich bewegten und nachdenklichen, aber auch dankbaren Schülern erleichtert und zufrieden auf den Weg zurück zur  Schule.

Norbert Wickert

 

 

8c auf Hohengeroldseck

Klasse 8c zwei Tage auf der Hohengeroldseck
Soziales Lernen am Fuße der Burgruine

Offenburg/Hohengeroldseck. Kurz vor den Herbstferien verbrachten hochmotivierte Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c zwei intensive Tage am Fuße der Burgruine Hohengeroldseck. Untergebracht im Jugendheim Geroldseck, wurde nicht nur eifrig gewandert, interessiert besichtigt und gemeinsam gefreizeitet, sondern auch selber gekocht, gegrillt und gemeinsam gegessen – alles im Vorfeld selbstständig geplant, eigenverantwortlich besorgt und gemeinsam umgesetzt.

sl_rollball

Sporterfahrungen

Neue Sporterfahrungen am Oken-Gymnasium

 

Mit Unterstützung der Deutsche Telekom AG konnten sechs Schulklassen der Klassenstufe sieben bzw. neun im Rahmen der Projekttage neue Sporterfahrungen in den Disziplinen Rollstuhlbasketball und Goalball sammeln.

sl_rollball

Dabei ging es natürlich nicht nur um den Spaß and der Bewegung sondern auch darum, die Welt aus anderen Blickwinkeln (wie beim Rollstuhlbasketball) oder gar nicht zu sehen (wie beim Goalball).

Während die erstgenannte Disziplin vor allem technisch anspruchsvoll ist, geht es bei der für Sehbehinderte entwickelten paralympischen Sportart Goalball darum, nur mit Hilfe des Gehörs und des Tastsinns einen mit einer Klingelkugel versehenen Ball in des gegnerische Tor zu befördern und das eigene Tor zu verteidigen.

sl_goalballDies hat bei unseren Schülerinnen und Schülern nach einer kurzen Einweisung durch erfahrene Trainer bzw. aktive Rollstuhlbasketballer auch sehr gut funktioniert. Nach einigen Vorübungen konnte dann im zweiten Teil auch richtig gespielt werden, wobei trotz des Wettkampfcharakters auch der Spaß nicht zu kurz kam.

 

Wer will, kann sich hier noch weitere Eindrücke zum Goalball und zum Rollstuhlbasketball verschaffen. Weitere Fotos der Aktion finden sich hier.

 

Achim Bohn

sl_ept2009_01_beginn

EPT

Erlebnispädagogischer Tag der siebten Klassen

Seit mehreren Jahren hat das Oken-Gymnasium das Fach Soziales Lernen verbindlich für alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5, 7 und 10 im Schulcurriculum verankert.

In Klasse 7 liegen dabei die Schwerpunkte auf der Stärkung des Selbstvertrauens, der Entwicklung eines positiven Selbstbilds und der Bildung eines positiven Gruppengefühls zur Minimierung von Mobbing sowie zur Unterstützung der Suchtprävention an unserer Schule.

Dieses Vorhaben gelingt meist dann, wenn das Lernen dieser Bereiche aus dem Erleben kommt. Daher ist es uns am Oken wichtig, die Schülerinnen und Schüler mit nicht-alltäglichen Situationen zu konfrontieren, in denen sie in Gruppen interagieren müssen, um die an sie gestellten Anforderung zu bewältigen.

Ein Element dieser Arbeit in Kleingruppen am Oken ist der Erlebnispädagogische Tag (EPT) der siebten Klassen, der am Ende des Schuljahres stattfindet. Dabei werden der gesamten Klasse bzw. Kleingruppen Aufgaben gestellt. Wie die Aufgaben angegangen und erledigt werden, entscheidet nur die Gruppe. Lehrerinnen und Lehrer sind zwar zugegen, nehmen aber keinen Einfluss auf den Gruppenprozess.

Im Anschluss an den EPT findet einige Tage später eine Reflexion über den Verlauf des EPT statt. Dabei wird auch erörtert, welche Rolle für das Ge- oder Misslingen einzelner Aufgaben jeder Einzelne oder die Gruppe spielte. Den Abschluss bildet die Siegerehrung am letzten Schultag auf dem Schulhof bei der alle Schülerinnen und Schüler des Oken-Gymnasiums zugegen sind.

Die folgenden Bilder geben Ihnen einen kleinen Einblick in den Ablauf des Tages.

sl_ept2009_01_beginn

Beginn des Erlebnispädagogischen Tages

 

sl_ept2009_02_betreuende kollegen

Betreuende Kolleginnen und Kollegen

 

sl_ept2009_03_jugendbegleiter

Jugendbegleiter an den Stationen

 

sl_ept2009_04_bewltigung von klassenaufgaben

Bewältigung von Klassenaufgaben

 

sl_ept2009_05_wandern zum grillplatz

Wanderung zum Grillplatz

 

sl_ept2009_06_vorbereitung am grillplatz

Vorbereitung am Grillplatz

 

sl_ept2009_07_ruhephase

Ruhephase

 

sl_ept2009_08_klassenbesprechung

Klassenbesprechung

 

sl_ept2009_09_Preisverleihung

Preisverleihung

 

Das SL-Team möchte sich noch einmal bei allen bedanken, die diesen Erlebnispädagogischen Tag immer möglich machen.

Dies sind v.a. die Kolleginnen und Kollegen (Organisatoren, Helferinnen und Helfer, Mitwanderer, Vertretungen etc.), der Schulsanitätsdienst, die Jugendbegleiter, die Schulleitung, die Schülerinnen und Schüler und nicht zuletzt die Eltern, die für diesen Tag einen kleinen Unkostenbeitrag entrichten müssen.

Danke A.Bohn