Schueler

Autor Archiv

Handball Erfolg

HB: Handballprofiler beim Stützpunktpokal erfolgreich

10 Spieler aus dem Handballprofil beim Stützpunktpokal erfolgreich

Beim diesjährigen Stützpunktpokal kämpften die besten Nachwuchshandballer des Jahrgangs 2006 in der Hohberghalle in Hofweier um den Titel. Sehr gut eingespielt, besonders ausgeglichen besetzt und von Georg Eggs und Ansgar Huck glänzend eingestellt, zeigte sich hierbei die Auswahl des Bezirks Offenburg. So gewannen die Ortenauer zum Stolz der zahlreich anwesenden Eltern das Turnier und sicherten sich den Titel des Stützpunktpokalsiegers 2020, wobei Jaris Eggs sich zusätzlich über eine Nominierung in die Mannschaft des Tages freuen durfte.

BBBank Spende

Großzügige Spende der Badischen Beamtenbank

Christian Federle, Direktor der Offenburger Filiale der BB-Bank, überreichte dem Oken-Gymnasium am 29.11.2019 im Rahmen der GLK einen Scheck in Höhe von 2000 Euro. Schulleiter Stefan Joost nahm die Spende dankend in Empfang. Sie soll für die Ausstattung des Selbstlernzentrums mit neuen Möbeln verwendet werden. Vermittelt wurde die Geldspende von Sabine Fink, Vorstandsmitglied des Freundes- und Förderkreises und Lehrerin am Oken.

Meiko Besuch J2

J2-Wirtschaftskurs besucht Meiko

Einblick in die unternehmerische Praxis erhielt der Wirtschaftskurs der Jahrgangsstufe 2 bei seinem Besuch der Firma Meiko. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler den vollständigen Fertigungsprozess von Industriespülmaschinen unter die Lupe nehmen, von der „rohen“ Edelstahlplatte bis zum Endprodukt.

Oken-Vernissage

Mystisch und farbenfroh ging es am Abend des 3.12.2019 zu, als die diesjährige Oken-Vernissage stattfand. Für einen Abend standen die jungen Künstlerinnen und Künstler der Schule im Rampenlicht und begeisterten mit inspirierenden Installationen und liebevoll erarbeiteten Kunstwerken. Die verschiedenen Elemente der Ausstellung trugen mit ihrer jeweiligen Einzigartigkeit zu einem abwechslungsreichen und überwältigenden Mosaikbild bei.

Zu bestaunen gab es unter anderem Architekturmodelle aus Papier und Ton, Radierungen, Portraits und Acrylmalerei. Einen Trip in eine andere Dimension konnte man mittels einer Installation vollziehen. Oberstufenschülerinnen und -schüler gewährten Einblicke in ihre faszinierenden Skizzenbücher. Ebenso beeindruckend war es, Klassensätze von Bildern zu einem bestimmten Thema zu sehen und die einzelnen Interpretationen miteinander zu vergleichen. Einige Schülerarbeiten konnten in Form von Postkarten erworben werden; auch handgemachte Einzelstücke wurden zum Verkauf angeboten.

Schülerinnen und Schüler der BK-AG von Kunstlehrerin Ursula Reichart hatten mit viel Ausdauer und großem künstlerischen Geschick Acrylbilder angefertigt, die sie der Schule zur Verfügung gestellt haben. Sie zieren jetzt die Wände im Stammbau der Schule.

Zuständig für die Organisation und den Ablauf des Abends war der vierstündige BK-Kurs unter der Leitung von Kunstlehrerin Betty Wilke, die von ihren Kolleginnen Ursula Reichart und Ursula Krimm unterstützt wurde. Gilla Gürtler und Leonie Oßwald (Schülerinnen des vierstündigen BK-Kurses) begrüßten die Besucher mit einer Rede, in der sie der Frage nachgingen, welche Bedeutung Kunst und künstlerisch tätig zu sein für sie persönlich besitzt.

Um das leibliche Wohl während der Vernissage kümmerten sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 2. Kevin Janzen sorgte für die stimmige musikalische Untermalung dieser Sternstunde der Kunst am Oken-Gymnasium.

 

Tatiana Decker, Xenia Steinborn, Betty Wilke, Ingrid Walter

 

Fotos: U. Krimm

 

 

HB: WK2 Kreismeister

Okenhandball: Jungen WKII sind Kreismeister

Am 11.12. fand in den nahe gelegenen Riedgemeinden Ichenheim und Altenheim das mit 8 Mannschaften ausgetragene Kreisfinale statt. Nachdem unsere Okenhandballer die Vorrunde souverän und ohne punktverlust überstanden hatten, stand man im Finale der Gastgebermannschaft der RS Neuried gegenüber.

Klasse 9 Suchtprävention

Besuch der Fachklinik für Männer mit Abhängigkeitserkrankungen Haus Renchtal

Im Rahmen der Präventionsaktionstage (Schwerpunkt Suchtprävention) besuchten die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen im November die Fachklinik „Haus Renchtal“, eine Rehabilitationseinrichtung für Männer mit Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol/ Medikamente).

Nach einer Vorbereitungsphase zum Thema Alkoholmissbrauch (u.a. Vorbereitung von Fragen an die Patienten), hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit mit Therapeuten und Patienten aus der Klinik über die Sucht und das Thema Alkoholkrankheit ins Gespräch zu kommen. Engagierte Patienten führten die Schülerinnen und Schüler über das Gelände und in die Werkstätten der Klinik und erzählten von ihrem Alltag in der Klinik und von ihren Erfahrungen mit Alkohol. Die persönliche Begegnung und eindrückliche Gespräche regten Gedankenprozesse an, lassen das Thema weiterhin nachhallen und führen gegebenenfalls auch zu Hause zu Gesprächen über das Thema Alkohol(missbrauch).

Im Anschluss an den Besuch der Fachklinik hatten die Neuntklässlerinnen und Neuntklässler die Gelegenheit ihre Eindrücke und Erfahrungen zu verarbeiten, indem sie Plakate für eine kleine Ausstellung zum Thema Alkohol(missbrauch) vorbereiteten, um ihre Mitschülerinnen und Mitschüler über das Thema zu informieren.

Die Plakate werden in der letzten Woche vor den Weihnachtsferien in der Aula des Oken-Gymnasiums zu sehen sein.

C. Schuester & R. Tüttelmann & T. Henne

Beauftragte für Präventionsarbeit am Oken   

App gegen Lebensmittelverschwendung

Lebensmittelverschwendung ist ein ernsthaftes Problem in Deutschland, deshalb wurde

 die App TooGoodToGo in Dänemark entwickelt. In ganz Europa ist nun diese App etabliert. Hier in Offenburg fehlt leider diese Infrastruktur. Unsere Gruppe des Nachhaltigkeitstages machte sich auf den Weg Betriebe zu finden, die ihre übrigen Lebensmittel gerne via App in Überraschungspaketen verkaufen. Viele Restaurants verbrauchen nicht so viele Lebensmittel, aber gerade die kleinen Läden sind sehr an dieser App interessiert. Wir hoffen einen wichtigen Beitrag zur Verhinderung der Lebensmitteverschwendung gemacht zu haben. Unser Ziel ist weitere Punkte auf die Karte zu bekommen, also Betriebe zu animieren ihre Lebensmittelverschwendung zu verringern.

Von Grete Strosack (J2b), Paul Baumgart (9b), Jonas Fuchs (10a) und Tatiana Decker (J2c)