Schueler

16.03.2012: “Blacky Schwarzer – ein Star zum Anfassen”

Offenburger Tageblatt, 16. März 2012

Handball-Weltmeister begeistert 40 Schüler bei Training im Offenburger Oken-Gymnasium / Große Autogrammstunde

16.03.2012 – Offenburg (hru). »Können wir loslegen?«, fragt Christian Schwarzer, 318-facher Nationalspieler und Handball-Weltmeister von 2007, in die Runde. Ein lautes »Ja« schallt ihm aus 40 Schülerkehlen zum Auftakt des 90-minütigen Exklusiv-Trainings gestern in der Sporthalle des Offenburger Oken-Gymnasiums entgegen Und schon ist die 40-minütige Verspätung des Stars, der in einen Stau geraten war, vergessen.
Im Rahmen der Nachwuchs-Initiative »Handball-Stars go school« hat das Oken als eine von 25 Schulen bundesweit den Zuschlag aus über 500 Bewerbungen bekommen. »Die Schüler waren in den letzten Tagen sehr aufgeregt, die Vorfreude war riesig«, erklärt Oken-Sportlehrer Marius Schweickhardt, mit Kollege Erich Quarti von der benachbarten Theodor-Heuss-Realschule verantwortlich für das gemeinsame Handball-Profil. »Die Kinder haben große Augen gemacht, als feststand, dass sie mit einem Weltmeister trainieren dürfen. Damit hat keiner gerechnet«, so Quarti.
Dribblings, Pässe, Torwurf und Körpertäuschungen – das alles unter stetiger Beobachtung des 42-jährigen Junioren-Nationaltrainers Schwarzer. »Das ist eine Ehre, mit so einem großen Spieler zu trainieren. Da ist man ganz besonders motiviert«, freut sich Mike Bächle, Fünftklässler am Oken und Handballer beim HGW Hofweier. Er gehört zu den Jüngsten in der Halle. Insgesamt 40 Jungen und Mädchen vom Oken und »Theodor-Heuss« der Klassen fünf bis sieben kamen Schwarzer ganz besonders nah. Als Star zum Anfassen erwies sich der ehemalige Kreisläufer vor allem nach der Einheit, als die Kinder Fragen stellen durften, ihre Urkunden verliehen bekamen und fleißig Autogramme sammelten

 

Lob vom Profi

Christian Schwarzer war von der Leistung und dem Engagement der Offenburger Schüler restlos begeistert: »Die Gruppe ist schon sehr groß, aber alle haben klasse mitgemacht und waren sehr diszipliniert. Ich hatte Spaß und habe einige Talente für die Zukunft gesehen.« Spaß hatte auch Tia Schwarz aus der sechsten Klasse der Theodor-Heuss-Schule. »Es ist voll cool, dass uns ein Weltmeister trainiert. Da kann man viel lernen«, war die Handballerin vom TuS Schutterwald begeistert. Nach der »VIP-Stunde«, die unter den Augen von Oken-Schulleiter Manfred Kopp, dem Präsidenten des Südbadischen Handball-Verbandes, Kurt Hochstuhl, und dem Bezirksvorsitzenden Klaus Bergold über die Bühne ging, stand auch der Schulhof bei bestem Frühlingswetter ganz im Zeichen des Handball-Events. In einem Dreikampf, bestehend aus Wurfgeschwindigkeits-Messung, Torwandwerfen und Dribblingfrequenz-Messung, hatten nun auch die übrigen Oken-Schüler die Gelegenheit, ihre handballerischen Fähigkeiten zu testen und mit Christian Schwarzer, der unermüdlich Autogramme schrieb und stets von einer Schülertraube umringt war, in Kontakt zu treten.