Schueler

Selina Margull spielt erstmals für Deutschland

Offenburger Tageblatt, 23. August 2016

Handball: Die 16-Jährige aus Schutterwald gewann mit dem DHB-Team den Girls-Cup in Saarbrücken

Der Aufschwung des weiblichen Jugendhandballs beim TuS Schutterwald hält an. Vor Wochen erreichte erstmals eine Mädchenmannschaft des Traditionsvereins die BW-Oberliga, jetzt kam mit Selina Margull eine TuS-Spielerin sogar zu internationalen Ehren. Die 16-Jährige gewann am Sonntag mit der Jugendnationalmannschaft (Jahrgang 2000 und jünger) in Saarbrücken den Girls-Cup. »Es war schon was Besonderes«, sagte Selina Margull mit Blick auf das Nationaltrikot nach ihrer Rückkehr.

Vier Tore im Finale

Nach Alica Burgert, die ihre internationale Karriere aber bei der SG Steinbach/Kappelwindeck startete und über den TV Lahr nun bei der HSG Freiburg spielt, ist Margull schon die zweite Schutterwäldern im DHB-Team.
Bereits in der Vorrunde siegte die Mannschaft von Bundestrainer Frank Hamann gegen die Slowakei 23:15, gegen Österreich mit 22:20 und gegen die Mädchen aus Rheinland-Pfalz 31:17. Als Gruppenerster setzte sich die DHB-Auswahl im Halbfinale gegen Polen mit 23:21 durch. Im Finale traf Deutschland erneut auf Österreich und schaffte nach einem Zwei-Tore-Rückstand kurz vor Ende wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff das viel umjubelte 21:20. Dabei erzielte die Schülerin des Oken-Gymnasiums Offenburg vier Tore.

Im Verein spielt Selina Margull bei der B-Jugend für ihren Heimatverein TuS Schutterwald, bei der A-Jugend für die SG Hugsweier/Lahr – jeweils in der BW-Oberliga. Im Verein ist ihr Platz auch eher die Mitteposition, im DHB-Trikot ging es auf Linksaußen.

Vorläufiger Karrierehöhepunkt

Mit der Berufung in die Jugendnationalmannschaft fand nun die junge Karriere von Selina Margull, die einst auch eine gute Leichtathletin war, ihren vorläufigen Höhepunkt. Dafür arbeitet die 16-Jährige, die von klein auf beim TuS Schutterwald von Petra Mild trainiert wird, aber auch hart. Am Montag fährt sie zum Stützpunkttraining in die Sportschule Steinbach, Dienstag und Donnerstag trainiert sie in Schutterwald, Mittwoch und Freitag in Lahr.

Der Lohn waren nun ihre ersten vier Länderspiele, wobei sie auch auf Unterstützung aus der Heimat freuen durfte. Neben Mama Anja drückten unter anderem auch Petra Mild und ihre Schutterwälder Teamkameradinnen Marie Lipps und Guiliana Spinner kräftig die Daumen in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken.