Schueler

Leichtathletik-Profil am Oken-Gymnasium trägt Früchte

Offenburger Tageblatt, Montag den 24. Juli 2017

Team Oken wird Landessieger bei „Jugend trainiert für Olympia“ und holt einen zweiten sowie zwei vierte Plätze

Beim Landesfinale »Jugend trainiert für Olympia« der Leichtathleten in Ulm war das Oken-Gymnasium Offenburg gleich mit vier Mannschaften vertreten. An diesem langen und sehr heißen Wettkampftag war die Belohnung ein Titel, ein Vizetitel sowie zwei sehr gute vierte Plätze.

Die wohl größte Überraschung beim Landesfinale gelang den Mädchen des WK IV mit dem Gewinn des Titels. Aufgrund ihrer Vorleistungen aus dem Kreisfinale noch auf Platz vier gemeldet, zeigten sie von Beginn an, dass mit ihnen zu rechnen ist. Fleißigste Punktesammlerin war Jessica Funk mit 7,1 Sekunden über 50 m und hervorragenden 2:30,97 Minuten über 800 m. Nur knapp hinter ihr und ebenfalls mit neuer Bestleistung (2:33,13) kam Vanda Skupin-Alfa ins Ziel.

Ariane Pfundstein überragende Werferin
Weitere tolle Leistungen erzielten Jule Walter im Hochsprung mit 1,40 m und 33 m mit dem 200-g-Ball, Sara Lischka über 50 m (7,4) und im Weitsprung (4,41 m) sowie Louisa Basler im Hochsprung (1,35 m) und Weitsprung (4,28 m). Überragende Werferin war Handballerin Ariane Pfundstein mit 45,5 m. Julia Lengardt über 50 m (7,70), Nicole Elysev über 800 m (2:54,25) und Jule Ruf im Weitsprung (3,57 m) und Ballwurf (29,5 m) freuten sich ebenfalls über ihre Leistungen. Die Entscheidung brachte letztlich die 4x50m-Staffel. In der Besetzung Lischka, Funk, Basler, Skupin-Alfa schob sich das »Team Oken« mit einem Sieg in 27,10 Sekunden von Rang zwei noch auf den ersten Platz.

Schnelle Jungs im WK IV
Die Jungen des WK IV konnten den zweiten Platz aus dem Vorjahr wiederholen und zeigten wie die Mädchen einen tollen Wettkampf. Malik Skupin-Alfa war mit 2:20,94 Minuten der Schnellste über 800 m und wurde von Max Müller in dessen ersten 800-m-Lauf (2:29,31) beim Punktesammeln unterstützt. Tagesschnellster über 50 m war Justin Woit (6,7). Im Ballwurf erzielte Shkumbim Kryeziu mit 51 m eine persönliche Bestleistung, ebenso wie Dele Ogunmuyiwa im Hochsprung (1,45 m). Mit weiteren tollen Ergebnissen und einer geschlossenen Mannschaftsleistung musste man sich nur der Geschwister-Scholl-Schule Tübingen geschlagen geben.

Unterstützung durch Werner Daniels
Basis dieser Erfolge des Oken-Gymnasiums ist das Leichtathletik-Profil, aus dem ein großer Teil der beiden Mannschaften entstammt. In Klasse 5 mit vier Stunden und in Klasse 6 mit zwei Stunden Training in der Woche wurde der Grundstein für diese Erfolge gelegt. »Mit diesem Konzept ergänzen wir das Training der Vereine und führen neue Talente an die Leichtathletik heran«, sagt der verantwortliche Lehrer Christoph Gräßle und lobt: »Hervorragende Unterstützung erhalten wir durch Werner Daniels, der durch die gute Kooperation mit dem ETSV Offenburg eine der Trainingszeiten übernimmt. Ergänzt man dann die Mannschaften noch durch Schüler der anderen Profile des Oken-Gymnasiums, muss man sich vor anderen Leichtathletik-Hochburgen im Land nicht verstecken.«

Ehrenpreis für Nele Neumann
Einen guten Tag erwischten auch die älteren Schülerinnen und Schüler im WK II. Maximilian Deutsch mit 11,1 Sekunden über 100 m, Philipp Engelberger in 2:10,96 Minuten über 800 m und Marcel Wickert mit 14,01 m mit der 5-kg-Kugel erzielten bei den Jungen die besten Ergebnisse der Mannschaft. Trotz eines verlorenen Staffelstabs in der 4x100m-Staffel erreichten die Jungen ebenso wie die Mädchen einen sehr guten vierten Platz. Bei den Mädchen erhielt Nele Neumann für ihre herausragenden 12,2 Sekunden über 100 m zudem einen Ehrenpreis.

Ch. Gräßle