Schueler

Das Sportprofil

Seit mehr als 10 Jahren bietet das Oken-Gymnasium Offenburg neben dem naturwissenschaftlichen Profil und dem sprachlichen Profil auch das Sportprofil an. Mit diesem Angebot wenden wir uns einerseits an Schülerinnen und Schüler mit vielfältigen motorischen Begabungen und Freunde an der sportlichen Bewegung, andererseits aber auch an Kinder die Sport leistungsorientiert betreiben. Kreative, teamfähige, sportbegeisterte und vielseitige Schülerinnen und Schüler finden hier die Möglichkeit ihre körperlichen und sozialen Fähigkeiten zu erweitern. Mit einsetzen der Profilstufe in Klasse 8 wird die Praxis durch theoretische Inhalte ergänzt und damit verknüpft.

Stundentafel_SportamOKen

Klasse 5-7

Die Schülerinnen und Schüler nehmen an der 4. Sportstunde oder am Handball-, Fußball-, bzw. Leichtathletikprofil teil. Die Leistungssportlich orientierten Sonderprofile finden in schulartübergreifenden Gruppen in enger Kooperation mit den Vereinen und Verbänden statt. Hierbei unterstützen uns das Regionale Spitzensportzentrum Handball, der OFV in Zusammenarbeit mit dem SC Freiburg und der ETSV Offenburg.

Das Fach Sport wird in den Klassen 5 bis 7 in den drei regulären Sportstunden in klassengemischten, geschlechtshomogenen Sportgruppen unterrichtet; in der Regel zwei Quartale eine Doppelstunde und zwei Quartale zwei Doppelstunden. Die 4. und somit freiwillige zusätzliche Sportstunde wird in zwei Quartalen in einer Doppelstunde am Nachmittag in koedukativen Gruppen unterrichtet.

Die 4. Sportstunde in den Klassen 5 bis 7 wird als zusätzliche Sportstunde erteilt, in der die Inhalte der Individualsportarten und Mannschaftssportarten vertieft werden.

Klasse 8-10

Ab Klasse 8 kann Sport als Profilfach gewählt werden, wenn die 4. Sportstunde bzw. ein Sonderprofil in den Klassen 5 bis 7 durchgängig besucht wurde. Die Anzahl der Unterrichtsstunden variiert zwischen 5 bzw. 6 Stunden, diese umfassen die Praxis und jeweils 1 Stunde Theorie.

Neben der individuellen Verbesserung in den allgemeinen konditionellen und koordinativen Fähigkeiten hat die Verknüpfung der Praxis mit der Theorie einen besonderen Stellenwert. Hierbei werden Aspekte der Trainingslehre, der Sportbiologie und der Sportpsychologie behandelt. Die Zusammenhänge des motorischen Lernens und Trainings werden altersgerecht vermittelt. Weiterer Schwerpunkt der Ausbildung ist die Übernahme von Verantwortung in einer und für eine Sportgruppe beispielsweise durch die Organisation und Begleitung von sportlichen Schulveranstaltungen. Den Abschluss der Theorieausbildung in Klasse 10 bildet die Teilnahme am Prüfungslehrgang für den Sportassistenten des Badischen Sportbundes.