Schueler

Ein „lebender“ Autor zum Frederick-Day – Andreas Kirchgäßner

Zu einem besonderen genuss kamen kürzlich die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen des Oken-Gymnasizms. Andreas Kirchgäßner, ein Autor aus der Gegend rund um Freiburg, las im Rahmen des Programms „Frederick-Day“ aus seinem Jugendroman „Anazarah“, der die Abenteuer eines jungen, deutschen Mädchens schildert, die mit ihren Eltern eine Reise in die Wüste Sahara unternimmt.

Das Tesa-Werk

Wirtschaftskurs des Oken-Gymnasiums besucht das Tesa-Werk in Offenburg

„Klebefilm, Pack- und Kreppband“, das seien die Produkte, die die Bevölkerung mehrheitlich mit tesa kenne. Und 95% aller Bürger in Deutschland sei der Namen tesa geläufig. Damit nehme tesa als Marke eine wichtige Stellung im Leben der deutschen Bürger ein. Dies und vieles mehr erfuhren die Schülerinnen und Schüler des J2-Wirtschaftskurses bei der Betriebsbesichtigung des tesa-Werks in Offenburg am 23.9.2013.

Progress Werk Oberkirch

Betriebserkundung Progress Werk Oberkirch (PWO AG)

Im Rahmen des Wahlkernfaches Wirtschaft besichtigte am 18.3.2013 die J1 das Unternehmen Progress Werk Oberkirch, besser bekannt als die PWO AG. Ziel dieser Erkundung sollte es sein, ein global agierendes Unternehmen aus der Ortenau näher kennenzulernen und damit auf das aktuelle Thema im Unterricht „Wirtschaftliches Handeln von Unternehmen“ einzustimmen.

bk_mobileswohnen1

Mobiles Wohnen

Die Klasse 7c (Frau Reichart) hat am trinationalen Schülermodellwettbewerb Architektur zum Thema „Mobiles Wohnen“ teilgenommen, mit Plänen und Modellbau. Wir haben in unserer Kategorie den ersten Preis gewonnen, das Modell ist im Ritterhausmuseum ausgestellt.

Projektbild_04-001

Projekttage 2012

Kooperationsprojekt „Entwicklungsländer und Schwellenländer“

Im Rahmen der Thementage führten die Klassen 7a und 7c am Oken-Gymnasium das Projekt „Entwicklungsländer und Schwellenländer“ durch. Tatkräftig wurden die betreuenden Lehrerinnen/Lehrer (Frau Bischel, Frau Spehr, Frau Liebrich & Herr Bohn) dabei von der VHS Offenburg unterstützt, die mit Hilfe von DVV (Institut des Deutschen Volkshochschul- Verbandes) und BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) das Vorhaben nicht nur finanzierte, sondern auch die Dozentinnen/den Dozenten zu den einzelnen Teilthemen stellte. In Kleingruppen konnten sich die Schülerinnen und Schülern in verschiedene Themen vertiefen, wobei das Ziel vor allem die Sensibilisierung der Schülerinnen und Schüler für das Thema „Entwicklungsländer und Schwellenländer“ verbunden mit der Reflexion der eigenen Lebensumstände war. Die erfahrenen Kursleiterinnen und Kursleiter der VHS Offenburg bereiteten in den ersten drei Tagen mit den jeweiligen Gruppen die Inhalte vor. Der Abschlusstag mündete in ein öffentliche Aufführungs- und Präsentation.

Projektbild_04-001

Neben einer Tanz- und Theateraufführung, der Präsentation von selbstgebastelten Puppen und Musikinstrumenten aus Lateinamerika wurden alle zu einem selbst zubereiteten Büffet eingeladen. Abgerundet wurden die Projekttage durch die Präsentation von Plakaten und Flyern zu den einzelnen Modulen. Eine gelungene Kooperation der Volkshochschule Offenburg und des Oken-Gymnasiums dessen Erlös an das schulinterne Ghana Projekt geht.

Wenn Sie sich noch ein paar Bilder sehen möchten, klicken Sie bitte auf diesen Link: https://picasaweb.google.com/aaad96/Projekttage_2012?authkey=Gv1sRgCLOCz5mDs4rMPA

A.Bohn

ges_landesmuseumKA

Landesmuseum

Zu Besuch bei den Römern…

Am 20.6.2012 ging die Klasse 6b mit Frau Uiker und Herrn Mertens nach Karlsruhe ins Badische Landesmuseum. Dort führte uns Frau Ammon durch die Abteilungen Ägypten, Griechenland und Rom. Es gab viele spannende Sachen zu sehen und wir bekamen alle unsere Fragen beantwortet.

d_weltinbewegung

Die Welt in Bewegung

In die Welt des Journalismus schnupperten 18 Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 2b im Rahmen des Deutsch-Projektes „Die Welt in Bewegung“. Ziel war es sich mit dem Thema „Migration“ näher auseinander zusetzen, zum Beispiel mit der Zuwanderung und Integration von Menschen in Deutschland. Sämtliche Ergebnisse sollten im Anschluss daran in einem Projektbeitrag verarbeitet werden.